Routen im Voraus planen

Hast Du schon einmal beobachtet, wie Wettkampfkletterer vor ihrem Durchstiegsversuch an der Route stehen und so eine Art «Luftklettern» durchführen? Wenn Du nicht weisst, wovon ich spreche, dann schau mal hier die ersten Sekunden von dem Clip an:

Allerdings spielt die Kletterin in dem Video nicht Luftgitarre oder macht den Clown. Sie plant vielmehr ihren Durchstieg im Voraus. In Gedanken geht sie die Griffabfolge und die Bewegungen durch, und da der Körper am Besten durch «machen» lernt, bewegt er auch schon einmal die Hände mit.

Wenn ich in Kletterhallen unterwegs bin, sehe ich fast niemanden, der so etwas ähnliches macht. Warum eigentlich nicht? Korrekt und optimal durchgeführt, ist das Vorausplanen einer Route ein wichtiges Hilfsmittel, um die Route zu schaffen. Folgende Vorteile ergeben sich dabei automatisch:

    • kein Suchen nach Griffen und Tritten während des Durchstieges
    • dadurch Zeit- und Kraftersparnis
    • eine gewisse «Vorahnung», wo Problemstellen sind
    • Dein Körper hat im Idealfall die Bewegungen schon einmal gedacht, und das ist fast so gut, wie sie zu machen

Deshalb solltest Du immer (!) vor dem Losklettern Deine Route vorher in Gedanken durchgehen. Überlege, welchen Griff Du mit welcher Hand nehmen möchtest, und wie es von da aus weitergeht. Du wirst merken, dass Du selbst beim Vorplanen einige Male in eine Sackgasse «kletterst», und eine andere Griffabfolge wählen musst.
Und: Es sieht einfach professionell aus! 😉