Mikropausen effektiv nutzen

Was sind «Mikropausen»?
Ich meine damit den winzigen Zeitraum im Bewegungsablauf, den Deine Armmuskeln haben, wenn Du den einen Griff loslässt und den nächsten greifst. In diesem Moment hat Deine Muskulatur eine klitzekleine Pause.
Um die möglichst effektiv zu nutzen solltest Du bewusst Deine Hände beim Weitergreifen lockern, vielleicht etwas ausschütteln… manch einer greift, schon fast ritualisiert, da einfach direkt in den Chalkbag. So kann zumindest mal frisches Blut in Deine Muskeln strömen.

Ziel ist es, diese kleine Mikropause richtig zu nutzen, und dabei auch das weiche Greifen des nächsten Griffes vorzubereiten. Eine Kleinigkeit, die Du auch ausbauen kannst. Teste einmal, ob Du mit einer längeren Pause für die eine Hand vielleicht mehr Erholung herausholst, als die andere Hand dabei an Ermüdung ansammelt. Das führt automatisch zu einem besseren «Schüttelverhalten». Dabei kommt es ja darauf an, dass der «Kuhhandel» (Ermüdung für Haltehand gegen Erholung der freien Hand) zu Deinen Gunsten ausgeht.

Ein wichtiger Aspekt, besonders bei Rotpunkt- und Onsight-versuchen!