Locherboden

Bei strahlendem Sonnenschein und sage und schreibe 28 °C ging’s heute schon mal wieder nach Tirol; mal zur Abwechslung einen kleinen, übersichtlichen, wenig frequentierten Klettergarten besuchen – den am Locherboden.

Locherboden oberer Sektor
Im oberen Teil des Klettergartens

Erst im Jahre 2008 erschlossen, sind an den Kalkfelsen natürlich gottseidank noch keine abgespeckten Stellen zu finden. Ist auch gut so – südseitig ausgerichtet, hat man hier so ziemlich das ganze Jahr über Sonne, dementsprechend warm und schweisstreibend kann die ganze Angelegenheit werden. In der wärmeren Jahreszeit empfehle ich eher einen Besuch nachmittags/abends oder eben, wenn die Bäume mehr Grün tragen, um etwas Schatten abzubekommen.

Koordinaten N47 17.015 E10 58.040 – Route «Erdprinzessin»
Parkplatz N47 16.955 E10 57.800
Zugang Dem Wanderweg rechts haltend, Richtung Inn, folgen
Geocaches Geocaches als Liste | auf der Karte

30 Routen in den Schwierigkeitsgraden 3a bis 8a – Schwerpunkt im 5er-Bereich – bieten ein abwechslungsreiches Betätigungsfeld für einen schönen Kletternachmittag.
Wir waren heute, der Wärme wegen, nur im unteren Teil; hier überwiegt Plattenkletterei mit einigen technischen Raffinessen. Die kantigen Aufleger bieten eine interessante Abwechslung zu den üblichen Kalkleisten zum Festkrallen oder runden Slopern anderswo im Sandstein.

Locherboden unterer Sektor, Route "Erdprinzessin"
Route «Erdprinzessin» (frz. 5a) im unteren Teil

Und nebenbei kann man noch einen Geocache (GC593B2) buchstäblich «abstauben», den die SpiderMonkeys im unteren Teil des Klettergartens plaziert haben.

Ein Topo gibt’s online bei climbers-paradise.com oder mittlerweile auch im gedruckten Kletterführer der Region.

An dieser Stelle gleich eine Warnung:
Da die Felsen noch nicht sooo häufig frequentiert wurden, sind die Routen teilweise noch relativ staubig und den eine oder anderen lockeren Gesteinsbrocken findet man auch noch. Routennamen wie «Erdprinzessin» oder «Erdbär» kommen nicht von ungefähr…

Der Zustieg gestaltet sich recht einfach:
Von den Parkplätzen bei der Wallfahrtskirche Maria Locherboden (die schnell von Pilgerern überfüllt sein können; der obere Parkplatz zudem noch von Bussen belegt) läuft man noch ca. 10 Minuten rechtshaltend in den Wald und sieht dann schon vom Wanderweg aus die Felsen. Die Routeneinstiege sind dann über Trampelpfade erreichbar, wenngleich der Aufenthalt und das Sichern am steilen Wandfuss nicht immer so ganz angenehm ist.

Bei der Wallfahrtskirche kann man übrigens noch ein Feierabendbier geniessen und die Toiletten benutzen. Alternativ kann man auch den Wanderweg weiter talwärts zum Inn folgen, dort die Füsse abkühlen und den Tag ausklingen lassen…

2 thoughts on “Locherboden”

  1. Hallo Michael,
    doch der Klettergarten Locherboden ist im Kletterführer Innsbruck enthalten.
    Ich bin Autor und Herausgeber des Führers und habe alle Infos über diesen Klettergarten im aktuellen Kletterführer Innsbruck aufgenommen.
    Die besten Grüße
    Günter

    AM-BERG Verlag
    Am Lahnewiesgraben 8
    82467 Garmisch-Partenkirchen

    Tel. 0049 (0) 8821/969110
    Fax. 0049 (0) 8821/969109
    Mobil 0172 82 22 130

Hinterlos e Antwort

Dini E-Mail Adrässe wird nid veröffentlich Erforderlichi Felder sind markiert *