La Sportiva Oxygym

Eigentlich sind es ja Kletterschuhe für Anfänger und für den Indoor-Gebrauch, aber die La Sportiva Oxygym haben aufgrund des Attributs “waschbar” mein Interesse geweckt.
Obendrein sind diese Schuhe eine der wenigen veganen Kletterschuhe


Im Zuge der Planungen für den Kletterurlaub auf Mallorca stand ich nämlich wieder vor der Frage, welche Kletterfinken fürs DWS (Deep Water Soloing) geeignet sind – meine besten Schuhe wollte ich dafür nicht wieder “opfern”…*

Was sind das also für Schuhe?

Wie gesagt, sie sind als Anfängerschuhe und fürs Hallentraining konzipiert, denn hier steht der Tragekomfort an erster Stelle. Mit technischen Finessen wie Asymmetrie, Downturn und (hier allenfalls minimaler) Vorspannung können diese Schuhe nicht aufwarten.

Der Einstieg gelingt dank der geteilter Zunge und dem zweiteiligen Klettverschluss schnell und leicht. Innen ist der Schuh gemütlich gefüttert und wird in diesem Punkt eigentlich nur vom Scarpa Force X, dem Vorgänger des Force V übertroffen; hier aber eben auf Kosten der Waschbarkeit und diversen Meinungen zufolge ist das dicke Polster des Scarpa auch nicht jedermanns Sache.

Katana, Oxygym, Force X
von links nach rechts: Katana, Oxygym und Scarpa Force X

Der Oxygym sieht nur sportlicher aus als der Katana...
Der Oxygym sieht nur sportlicher aus als der Katana…

Das dreischichtige Obermaterial des Oxygym/Hydrogym sei problemlos waschbar (Waschmaschine, 30°C). Dies bedeutet aber auch im Gegenzug, dass die Schuhe komplett aus Synthetikmaterial bestehen. Atmungsaktiv ist das Material soweit möglich, aber im Gegensatz zu einem Leder-Exemplar gibt das Material auch im Laufe der Zeit nur wenig nach.

Die Sohle mit einem harten, sehr langlebigen Gummi augestattet. Die runde Spitze verspricht zwar nicht viel Präzision, verzeiht aber ungenaues Antreten eher. Insbesondere bei dem Preis tut es dann auch nicht weh, wenn man mehr Gummi an der Wand als auf der Sohle lässt…
Dafür sollte man dringendst auf das Tragen von Socken verzichten (sieht sowieso dämlich aus), um sich nicht das Gefühl für die Tritte vollends zu rauben.

Die Wahl der richtigen Grösse, weil eben das Material kaum nachgibt, fällt hier recht einfach aus:
Strassenschuhgrösse bzw. zum Anfang maximal ½ bis 1 Nummer kleiner – so auch die einhellige Meinung anderer Kletterer.
Damit unterscheiden sie sich auch von den anderen Kletterschuhen von La Sportiva, die i.d.R. sonst 2-3 Nummern kleiner als Strassenschuhgrösse genommen werden. Geht aber auch; mit Schuhgrösse 40/41 passen mir die Oxygym in Grösse 38½ recht sportlich.

Hier die Modellübersicht:

Damenmodell
Herrenmodell
Klettverschluss
2017er Modell
Oxygym Woman 2017 Oxygym
Schnürung
(Modell “Hydrogym” – wird nicht mehr hergestellt)
Hydrogym Woman Hydrogym
(Für Details und zum Kaufen aufs jeweilige Bild klicken)

Es gab obendrein das Modell “Nitrogym” für den Einsatz als Leihschuh in Kletterhallen – dieses Modell unterscheidet sich nur marginal vom Oxygym; so ist z.B. die Schuhgrösse auffällig aussen am Schuh angegeben.
Der Nitrogym wird – wie der Hydrogym – nicht mehr produziert und in der 2018er-Kollektion von La Sportiva durch das Modell “Geckogym” ersetzt.

Hier das offizielle Produktvideo von La Sportiva:

In Aktion könnt ihr die Schuhe auf der DWS-Seite vom Camperhof auf Mallorca sehen:

* Beim DWS in Kroatien habe ich mir nämlich meine La Sportiva Miura an den scharfen, mit Seepocken u.a. besetzten, Felskanten ruiniert; ausserdem rochen sie trotz Handwäsche noch wochenlang nach Meer…

Hinterlos e Antwort

Dini E-Mail Adrässe wird nid veröffentlich Erforderlichi Felder sind markiert *