Erweiterte Fusstechnik

Wir Menschen sind «kopfgesteuert». Jeder Kletterer kennt das, die Arme sind näher am Kopf und uns damit deutlich bewusster. Deshalb nutzen wir die Arme auch flexibler und variabler. Obergriff, Seitgriff, Untergriff, Stützen, Aufleger, Handwechsel, Weitergreifen… all diese Arm-/Grifftechniken sind fast jedem Kletterer bekannt.

Wozu benutzen wir unsere Füsse? Im Alltag zum stehen und gehen/laufen, also recht eindimensional. Beim Klettern nutzen die meisten ihre Füsse zum Stehen.

Deine Füsse können noch viel mehr! Sie können ziehen, hooken, Drehimpulse ausgleichen; Deine Beine können Deinen Körperschwerpunkt verschieben (wenn er wie der Schwanz einer Eidechse oder eines Kletteraffen eingesetzt wird). Es lohnt sich, das Bewusstsein für die Füsse sowie die Beine zu erweitern und zu schulen.
Übungen hierzu sind:

  • Stelle die Füsse bewusst in unterschiedlichen Positionen auf den Tritt (Ferse hoch/tief, mit Zehen krallen, mit den Zehen ziehen/drücken etc.)
  • Hooks provozieren: Zwinge Dich dazu, einen Heelhook oder Toehook zu verwenden, egal ob der an der Position sinnvoll ist oder nicht!
  • Lerne die verschiedenen Möglichkeiten eines Trittwechsels: Fuss von oben drübersetzen; seitlich vom Tritt drehen; um«hüpfen»; ersten Fuss so setzen, dass Platz für den zweiten bleibt; und viele andere!
  • Lerne, mit den Füssen aktiv zu ziehen. Das kannst Du auch beim Ablassen üben: Angel dazu mit den Zehen nach Tritten, und ziehe Dich damit zu dem Tritt
  • Setze immer nur einen Fuss auf den Tritt. Mit dem anderen Bein stabilisierst Du dann die Position oder unterstützt die darauffolgende Bewegung.

Dein Bewusstsein für Deine Füsse entwickelt sich nur langsam. Sei geduldig und freu Dich darauf, sie immer besser einzusetzen.