Dyno-Schwung abfangen

Wenn Du einen Griff dynamisch anpeilst, ist meistens nicht so sehr das Erreichen des Griffes die grösste Herausforderung, sondern der dabei entstehende Schwung. Denn diesen musst Du an dem Griff, den Du ja noch nicht einmal sicher in der Hand hast, abfangen.
Um das zu verbessern, kannst Du entweder Deine Fingerkraft erhöhen, oder Du reduzierst das Gewicht, dass Du halten musst. Eine spürbare Griffkraftverstärkung ist mit viel Arbeit und Zeit verbunden, spontane Gewichtsreduktion ist auch eher unwahrscheinlich. Vielleicht geht’s ja technisch?
Es gibt einen Trick: Du reduzierst nur zeitweilig die Gewichtsbelastung, um der Hand mehr Zeit zum Zufassen zu geben. Das gesparte Gewicht kommt dann etwas später hinterher, allerdings dann zu einer Zeit, wo die Hand gut am Griff sitzt und das meiste des Körpergewichtes stabilisiert ist. Dazu musst Du im Moment des Fassens Körperteile nach hinten beschleunigen. Diese erzeugen dann einen Impuls in Richtung Griff, der Deine Gewichtskraft verringert. Beim Abbremsen des Körperteils entsteht dann wieder ein etwas grösserer Zug am Griff. Du verteilst also Dein Gewicht, bzw. die Kraft des Schwungs über eine längere Zeit.
Welche Körperteile nimmt man da? Nun, der Kopf wäre ein Möglichkeit! Andere wären ein Arm oder Bein…

Übung: Klettere eine Route – einarmig! – auf die dynamische Trainingsvariante. Versuche dabei, Teile Deines Körpers in der oben beschriebenen Form einzusetzen. So eröffnest Du ihm neue Möglichkeiten, die er dann auch mal selbstständig einsetzen wird 😉