Arco

Ich werde – dem Ansturm auf diese Kletterregion entsprechend – öfters mal gefragt, ob und was ich denn da empfehlen kann.

Dazu muss ich mal was loswerden …
… (was sich viele Leute übrigens nicht so öffentlich trauen). Ein Zitat, nicht von mir, aus einer Facebook-Gruppe kann ich dazu zu 100% unterschreiben:

Arco war vor 20 Jahren noch schön. Mittlerweile aber hoffnungslos überfüllt und abgespeckt. Nichtsdestotrotz sicher ein lohnendes Ziel für die «Fit-for-Fun-», «Wellness-» und «Plastik-Hallen-Kletterer».
Die sind es dann auch, die lieber mal in den Bars abhängen, shoppen gehen und sich abends einen zu viel hinter die Binde kippen. Also das klassische Kletter-Malle-Sauf-Klientel, das lieber einen vernünftigen «All-you-can-climb-Urlaub» bucht 😉

Das ist nicht mal übertrieben oder gelogen. Die Süddeutsche Zeitung schrieb schon in einem Artikel vom 30.09.2011 (!): «Es war einmal ein Paradies – Stadt am Limit: Was passiert, wenn ein verschlafenes italienisches Nest ins Visier der Freizeitsportler rückt.»

Wer also gerne, allen Unkenrufen zum Trotz, seinen «All-you-can-climb-Urlaub» da verbringen möchte, hier die einschlägigen Kletterführer:

Kletterführer Arco Sarcatal Arco Topo Klettern
Klettern in Arco 2018
136 Klettergebiete
704 Seiten (1. Juli 2018)
Verlag Versante Sud
Sport climbing in Arco
122 Klettergärten
640 Seiten ((1. Januar 2017)
Vertical-Life Verlag

… und wer’s gar nicht erwarten kann, bis man das Buch in den Händen hält:
Eine Auswahl von Klettergärten (inklusive leichten Routen sowie familientauglichen Gebieten fürs Klettern mit Kindern) findet man auch in einem Kurz-Kletterführer (Stand 2014) der lokalen Tourismusagentur:

Es gibt auch ein PDF-Topo von Coronn, sogar mit GPS-Koordinaten – zwar mit nur 77 Seiten stark und schon etwas älter, aber als «Starthilfe» ganz brauchbar.

Also, ab nach Arco!
Dann sind wenigstens andere schöne Klettergebiete auf dieser Welt weniger überlaufen 😀