Balladrum

Zweite Station unseres Tessin-Trips war der Balladrum, ein Hügel oberhalb von Ascona, unweit des Monte Verità.

Hier befinden sich zwei Klettersektoren – einem älteren (“Lusertol”), unmittelbar am Rundwanderweg gelegen, mit 15 Routen in den Schwierigkeitsgraden von 5b bis 8a (Schwerpunkt im oberen 6. Franzosengrad) und weiter hangaufwärts einem 2010 eingerichteten Sektor mit 19 Routen in den Schwierigkeitsgraden 3a bis 6a.

Witrläsen Balladrum

Ponte Brolla

Erste Station unseres Herbstferien-Klettertrips: Ponte Brolla, ein kleines Dorf im Tessin. Bekannt ist es wahrscheinlich am ehesten durch 1.) das Klettern und 2.) das Klippenspringen. Letzteres haben wir allerdings nicht probiert… 😉

Schon von weitem sichtbar, selbst in unserer spätabendlichen Anfahrt, ist das Massiv am westlichen Ufer der Maggia.

Es teilt sich in drei Sektoren mit insgesamt rund 200 (zweihundert!) Routen in den Schwierigkeitsgraden 3a bis 8c mit Routenlängen von 6 bis 160 Metern auf.

Witrläsen Ponte Brolla