Buildering München

Buildering? Was ist denn das?
So, wie das Wort “Bouldern” vom “boulder” (engl. für Steinblock) kommt, so ist “Buildering” vom Wort “building”, also “Gebäude” abgeleitet.

Was macht also das Chalkviech, wenn ihm partout nix einfallen will?
Richtig – Kletterschuhe ins Auto werfen und einfach mal los in die Stadt…

Über eine Facebook-Seite bin ich aufmerksam geworden, dass man in München sich nicht nur in Thalkirchen, sondern auch an der mehr oder weniger frischen Luft unter Zuhilfenahme der urbanen Infrastruktur austoben kann.
Und so verschlug es mich dann halt mal zum Beispiel an die Reichenbachbrücke:

Reichenbachbrücke München

Neben dem sportlichen Aspekt ist ja auch ganz interessant, wie die Mitmenschen so reagieren, wenn man mit’m Crashpad durch die City läuft…

An den Isarbrücken, gerade in der Gegend um das Deutsche Museum, gibt’s also allerhand zu tun.
Ebenso einen Besuch wert ist die Nordseite der Hackerbrücke – probiert’s einfach mal aus, it’s fun!

Steinbruch Renningen

Nachdem es im Grossraum Stuttgart nicht sooo wahnsinnig viele Bouldermöglichkeiten gibt, wäre der Steinbruch in Renningen noch eine Idee, sich zum Feierabend hin noch ein bisschen die Finger langzuziehen.

Steinbruch Renningen

Ein Topo erübrigt sich eigentlich: Definiert sind eigentlich nur zwei Traversen über die gesamte Breite der rund vier Meter hohen Wand des ehemaligen Steinbruchs.

Natürlich kann man auch vertikal irgendwas machen, wenn man eh schon da ist…

Naja, schaut’s Euch selber mal an, wenn ihr eh mal in der Gegend seid; als eigenständiges Ziel lohnt sich’s nicht wirklich.